Besucher

Montag, 15. August 2011

Pürrée und Bratwurst

Schon manchmal ulkig, wofür manche Kunden ein Taxi bestellen.

Gegen 13.30 Uhr kam der Funkauftrag:

  • "Hole bitte beim Schlachter die Nr. 2 und bringe es in die Schulstraße XX zu Frau XY...!"


Spontan fiel mir nicht ein, was die Bestellung bedeuten sollte. Auf Nachfrage erfuhr ich, daß auch meine Funkkollegin sich nur schwer eine Reim darauf machen konnte.



  • "Frau XY hat mir den Auftrag so durchgegeben...--((."


Also war Phantasie gefragt. Zuerst übersetzte mein bayerisch geschultes Gehirn den Begriff "Schlachter" in "Metzger". Ersteren werde ich wohl nie in meinen Sprachgebrauch übernehmen, aber im toleranten Norddeutschland versteht man mich auch so

.

Als nächstes lokalisierte ich den nächsten Metzger: in der Bergstraße. Es ist auch der einzige "Nur-Metzger" in Reinbek.

Für den Begriff "Nr. 2" bemühte ich mein fotografisches Gedächtnis und erinnerte mich an die Tafeln im Fenster: "Täglich wechselnde Mittagsmenüs!". Das "s" am Ende signalisierte Mehrzahl, also konnte mit "Nr. 2" nur "Menü 2" gemeint sein...--))

Am leichtesten war dann die Zieladresse, denn die Dame war mir von einem Auftrag vor 4 Wochen noch bekannt. Weiß gar nicht, ob ich die Sache mit dem Batterientausch im Radio schon erwähnt habe?


Egal. Das Puzzle setzte sich zusammen, noch während ich den Taxistand verliess und ich die nächste Kreuzung erreichte: Einmal das Menü 2 beim Metzger in der Bergstraße besorgen zu Frau XY in die Schulstraße bringen...!

Dieses setzte sich aus Pürée, Sauerkraut und Bratwurst zusammen. Eine Zusammenstellung, die durchaus meine Zustimmung fand, vor allem, weil mir selbst gerade der Magen knurrte. Nach ein paar Minuten Warten nahm ich ein gut eingepacktes Alu-Paket in Empfang und ließ den Benz die Bergstraße erklimmen und in die Schulstraße abbiegen. Dort auf dem Parkplatz sah ein Mann mich, mein Taxi und das Essen in meiner Hand.



  • "Ahaaa, Essen per Taxi kommen lassen...--))!"

  • "Das nennt man "Essen auf Rädern!" rief ich ihm zu.


Ich klingelte. Keine Reaktion. Nochmals klingeln. Immer noch nichts. Mein hungriger Magen klopfte ganz sachte bei meinem Verstand an.



  • "Sie ist nicht da. Nimm du´s bevor´s kalt wird!!"


Nichts da. Kunde hat bestellt und Kunde bekommt die Bestellung. Wenn sie denn da ist..!? Ich klingelte ein drittes Mal. Dann beim Nachbarn. Keine Reaktion.

Schon wollte ich zurück ins Auto und meine Kollegin bitten, die Kundin doch anzurufen und zu sagen, ich stünde vor ihrer Tür. Da öffnete sich doch noch selbige und im Hochparterre erwartete mich Frau XY mit großen Augen.



  • "Aaachh, ich hatte sie nicht gehörte. Sind Sie schon lange da?"

  • "Nun, könnte sein, daß das Essen nicht mehr ganz warm ist."

  • "Das macht nichts."


Nein, älteren Leuten macht so etwas wirklich nichts.



  • "Ich wollte es schon selber essen..--))"


Als ob sie befürchtete, ich könne meinen kleinen Scherz doch noch in die Tat umsetzen, nahm sie mir schnell das Päckchen ab und bezahlte die Rechnung.


Mein Magen knurrte weiter. Noch gut 1 Stunde lang..--((.