Besucher

Mittwoch, 7. September 2011

Ein paar Tropfen

Man sollte alte Menschen doch ab und an beneiden. Sie brauchen sich um viele Dinge nicht mehr kümmern, wie z.B. um korrekte Ausdrucksweise. Wen interessiert´s? Wer zieht einen dafür "zur Rechenschaft" oder macht ihnen Vorwürfe, weil sie einfach sagen, was sie denken?

So jedenfalls benahm sich der alte Herr gestern Nachmittag, der von seinem Augenarzt zum UKE in die Augenklinik überwiesen wurde. Und zwar schnellst möglich. Warum? Ich weiß es nicht, aber das geht mich ja auch nichts an.

Er stieg am Bahnhof in mein Auto und raunzte nur:

  • "Ich muß ins UKE, ziemlich schnell. Sagt mein Arzt, dieser Schwachkopf.."
  • "Klar, kein Thema. Um diese Uhrzeit geht das fix." entgegnete ich.
  • "Aber vorher muß ich noch Zuhause vorbei. Erst rufe ich von dort meine Frau an und dann muß ich noch pinkeln.."
Wie interessant..--((!

Etwa 10 Minuten später standen wir vor seinem Haus. 
  • "Warten Sie, es dauert - hoffentlich - nicht lange."
Was länger dauerte, das Telefonieren oder das Pinkeln, werde ich wohl nie erfahren. Aber wie beides ausgegangen ist - darüber ließ er mich nicht im Unklaren.

  • "Haben Sie Ihre Frau erreicht?" fragte ich, als er nach 10 Minuten wieder im Auto saß.
  • "Ja, habe ich. Sie hat´s mit Fassung genommen."
Wie schön.
  • "Aber beim Pinkeln ist doch glatt was daneben gegangen! Ich habe zu früh die Hose zu gemacht und nun sind ein paar Tropfen an der Hose...!"
Mir blieb die Sprache weg. Ich hatte nur noch den Wunsch, ihn schnell im UKE abzuliefern, bevor es warm wurde und zu riechen begann.