Besucher

Dienstag, 31. Januar 2012

Teure Pizza

Da hätte ich beinahe die "Edel-Tour" am Sonntagabend vergessen zu erwähnen..?!

Gegen 21 Uhr bestellte unsere Funkerin einen Kollegen und mich in die Zentrale. Mir war schon klar, was kommt: "Pilotfahrt". Im Allgemeinen sind das angenehme Aufträge. Man fährt mit einem Taxi und zwei Fahrern zu einem Kunden. Meistens sitzt er in einem Restaurant oder einer Kneipe und hat das zulässige Maß an Alkohol zum Autofahren bereits überschritten.
Der mitfahrende Kollege übernimmt dann das Steuer des Privatwagens und der Kunde zahlt die Fahrt laut Taxameter x 2. Teurer Spaß manchmal, aber billiger als ein neuer Führerschein, von Unfällen mit Verletzten oder gar Toten gar nicht zu reden.

Die Kundin, die einen "Piloten" bestellt hat, war uns natürlich gut bekannt: Frau G. aus W. (die Dame mit den Porsche, der S-Klasse, und, und, und.. in der Garage.
Da Kollege A. bereits sein Auto neben der Zentrale geparkt hatte, nahm ich das als Vorwand, um ihn Frau G. in ihrem Mercedes nach Hause zu chauffieren...--)). Ich hatte nämlich am Nachmittag bereits einmal den Wagen wechseln müssen, da ein Kunde nur mit dem VW Touran fahren konnte. Dieser Touran war wegen der momentanen Kälte "saukalt" gewesen und wurde auf der kurzen Fahrt auch nicht wirklich warm.
Nochmals ein kaltes Auto fahren? Nein, danke. Sollte A. das ruhig machen..--))

Gegen 21.30 Uhr erreichten wir den Nobel-Italiener in HH-Eppendorf, ich stieg aus und meldete mich bei Frau G. Wir hatten während der Fahrt schon spekuliert, wie lange wir dann wohl noch vor der Tür warten müssten? Es stellte sich aber heraus, daß Frau G. und ihre Freundin bereits im Begriff waren zu zahlen. Sie kamen schon nach 5 Minuten heraus.

Die Freundin setzten wir vor ihrer Wohnung ab und Kollege A. stieg in die dort geparkte (bitterkalte) S-Klasse um.

(altes Foto, Sommer 2011)

Ich wollte mir sein Zittern gar nicht erst ausmalen, sondern genoß die gemütliche Wärme meines eigenen Wagens..--)). Kollegenschwein, nennt man das wohl.

A. hatte auch, so bekam ich den Eindruck, erst einmal mit anderen, eher technischen Problemen, zu kämpfen. Es dauerte ein paar Minuten, bis der Motor lief und er sich in Bewegung setzte. Ich ließ ihn voraus fahren und wunderte mich ein wenig über die Streckenwahl, die er traf, aber das konnte mir egal sein. Ich "schnurrte" mit meiner E-Klasse durch das abendliche, recht leere Hamburg, einfach hinterher. 

Diverse Male drehten die Reifen der Oberklasse an der Ampel ein wenig durch, vielleicht war das der Grund, warum sich Frau G. - wie ich sehen konnte - dem Fernsehen auf Rückbank hingab..--))?

Das nächste Mal fahre ich wieder. Das konnte ich gar nicht mit ansehen, wie er das schöne Auto behandelte..--))!

Am Ende kostete die Pilottour Frau G. aus W. rund 100,- €. Zwei mal 50,- € laut Taxameter. Teure Pizza.