Besucher

Donnerstag, 5. Juli 2012

Der große Platz

Aus den vergangenen Jahren, in denen ich viele Nachtschichten gefahren bin, war ich so manche ungenaue Ortsangabe gewöhnt.

• "Da vorne an der Laterne halten!"

war manchmal noch die präziseste Angabe. Meist von Frauen. Und das in Strassen, die Dutzende von Laternen besaßen..-))😉
Auch beliebt sind Rufe wie

• "Oh, HIER hätten Sie jetzt halten müssen!"

wenn man dann - ohne Eigenverschulden - am Haus vorbei gefahren war.

Zum reinen Ratespiel geriet am Dienstag eine Fahrt bereits VOR dem ersten Meter. Eine alte Dame stieg zu und gab an, sie müsse nach Bergedorf.
Nun, Bergedorf ist groß, also fragte ich nach der Strasse.

• "Ja, äh, also die weiß ich jetzt nicht so genau."

Toll.

• "Also ich muss zu Dr. B. , wenn Ihnen das was sagt. "

Tat es nicht.

• "Das ist da bei der Eisdiele, wissen Sie?"

Nein. Die Wissenskluft zwischen uns wurde immer größer. Was ja auch kein Wunder war. Sie orientierte sich an Geschäften, Ärzten, etc. und ich an Strassen, Plätzen und Gebäuden.

Ich kam ihr zu Hilfe.

• "Kein Problem, ich frage über Funk die Kollegen, ob die vielleicht Ihren Arzt kennen."
• "Nein, nicht nötig. Mein Arzt ist gleich neben "Blume 2000", an dem großen Platz da.."

Der "große Platz"? Es gibt in Bergedorf nur einen Platz, der dieses Prädikat verdient, nämlich den zwischen Bahnhof und dem neuen CCB. Aber wo war da eine Eisdiele oder ein Blumengeschäft?

Nun wurde sie mürrisch.

• "Sagen Sie, Sie kennen sich in Bergedorf wohl GAR NICHT aus, oder?"

Anstatt einen dicken Hals zu bekommen, musste ich ein Lachen unterdrücken.
Ein Doktor, den ich nicht kannte, an einem Platz an dem es keine Eisdiele gab, in einem Stadtteil, den ich mittlerweile besser als meinen Wohnort kenne? Die Situation war zu komisch.

Mittlerweile hatte ich über Funk die Kollegen um Mithilfe gebeten. Die kam dann auch.

• "Marco, das ist Dr. B. am Bergedorfer Marktplatz, Anfahrt durch den kleinen Tunnel!"

DAS war doch mal eine Ansage! Allerdings - der Platz ist klein und die Eisdiele kann man als reiner Autofahrer nicht kennen, da beides in einer Fußgängerzone liegt..--))!

Die alte Dame setzte dem Ganzen nun noch ein kleines Sahnehäubchen auf.

• "Ich kann Ihnen zeigen, wie Sie fahren müssen!"

Ach was? Nun, pro forma und aus Höflichkeit nahm ich das Angebot dankend an. Und was tat sie? Sie döste und schwieg..--)).
Erst als wir ankamen und ich 50 Meter vor dem Bergedorfer Marktplatz anhielt, regte sich wieder Leben auf dem Beifahrersitz.

• "Na, hier bin ich aber noch nie ausgestiegen."

Gut, daß sie mir nicht den Weg erklärt hatte. Wer weiß, wo wir gelandet wären?!