Besucher

Sonntag, 20. Mai 2012

Finale

Finale - in jeder Hinsicht. Mit dem gestrigen Tag ging auch mein 1-wöchiger Aufenthalt in München langsam zu Ende.

Es wird auch Zeit für mich, nach Hause kommen, denn ich denke immer öfter an Rapsfelder, frische Luft, die Weite Schleswig-Holsteins und an den guten Geruch, der in der Luft liegt.

Wie auch immer, Finale war gestern Abend im Stadion angesagt. Zwischen 17 und 18 Uhr fuhren wir unsere Gäste an die Arena - Parkhaus P1, Ebene 3. Von dort waren es nur noch ein paar Stufen hinauf zur Arena.

Für uns Fahrer waren in einem "Bistro" Tische reserviert und zu Essen sollte es dort auch geben. Das "Bistro" stellte sich als U-Bahn-Imbiss heraus, in dem 2 Bildschirme hingen, worauf wir das Spiel verfolgen sollten / konnten. Das "Essen" war eine Tüte mit einem drittklassigen Sandwich, einem Snickers und eine Dose Cola...
  • "Mei, de Tisch´ san aber erst ab 20.30 Uhr reserviert...!" meinte die Imbissbesitzerin
  • "Was bekommen wir denn zu Essen?" fragte ein Kollege
  • "Ja, mei, so a Tütterl halt.."
  • "Was ist da drin?"
  • "So a Sandwich, a Snickkkers und a Dos´n Cola, halt."

Noch Fragen? Meine waren beantwortet, ich drehte mich, zusammen mit einem Kollegen, um und ging zum Parkhaus zurück. Lieber wollte ich das Spiel im bequemen Auto am Radio verfolgen und mir in der Pause eine Grillwurst mit Brötchen holen.

Von weiteren Kommentaren sehe ich hier einmal ab, denn wer für was dort verantwortlich war (Auftraggeber oder Agentur), kann ich nicht beurteilen und insbesondere gegenüber meiner Agentur möchte ich fair bleiben. Sie haben super und unter schwierigen Bedingungen gearbeitet!

Für uns Fahrer war es vor dem Spiel entspannt und interessant zu beobachten, wie sich das Stadion langsam füllte, aber auch, wie einige Optimisten noch versuchten, eine Karte zu ergattern.



Wie das Spiel verlief, weiß wohl jeder. Ich hatte es mir im Auto gemütlich gemacht und hoffte inständig darauf, daß es keine Verlängerung gab, denn mein Schichtplan sah vor, daß ich am folgenden Morgen bereits um 7 Uhr wieder im Auto sitzen sollte.

Es gab Verlängerung und es gab Elfmeterschießen.

Meine Nacht war kurz. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben. Pünktlich um 7 Uhr saß ich wieder im Auto und brachte die erste Gruppe zum Flughafen.

Am Mittag war dann auch Schichtende. Trotz der einen oder Unzulänglichkeit, hauptsächlich seitens des Auftraggebers, hat´s viel Spaß gemacht.

Gerne wieder! Auch in München..--))!